EMAG aktuell 2018/19 I

  

 

                                                                      EMAG aktuell 2018/19 I (Ausgabe Nr. 31)

 

Herzberg, 08.08.2018

 

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen,

zu Schuljahresbeginn heiße ich Sie und Euch - und insbesondere die „Neuen“ - herzlich willkommen und wünsche uns allen ein gutes und gelingendes Schuljahr 2018/19!

Der Einfachheit halber verwende ich im Folgenden das generische Maskulin und bitte um Verständnis.

 

Zahlen und Fakten

Im Schuljahr 2018/19 besuchen insgesamt 630 Schüler das EMAG, davon 478 die Sek 1 (Jahrgänge 5-10) und 152 die Sek 2 (Jahrgänge 11-12). 5 Schüler verbringen das Schuljahr im Ausland.  

Die Jahrgänge 5 -10 laufen dreizügig.

In den  Jahrgängen 5 und 6 gibt es jeweils eine gebundene Ganztagsklasse (5a und 6a) mit einer verlässlichen Unterrichtszeit montags bis donnerstags von der ersten bis zur achten und freitags von der ersten bis zur sechsten Stunde. Alle fünften und sechsten Klassen bieten klassenübergreifend die Möglichkeit der Anwahl eines Musikprofils (Streicher bzw. Bläser).

Für die Jahrgänge 8 - 10 ist im Rahmen eines drei- und vierstündigen Wahlpflichtunterrichts klassenübergreifend das sog. "Europaprofil" implementiert, das mit der Setzung von vier Schwerpunkten (sprachlich - mathematisch-naturwissenschaftlich - gesellschaftswissenschaftlich - musisch-künstlerisch) die individuellen Interessen der Schüler in besonderer Weise berücksichtigt und somit die Betrachtung Europas und die Auseinandersetzung mit Europa als Kultur- und Naturraum mit einer besonderen Geschichte aus unterschiedlichen Perspektiven ermöglicht. Der Unterricht erfolgt für alle Schüler des 8. bis 10. Jahrgangs nach der Stundentafel 2.

Der Religionsunterricht wird in den Jahrgängen 5-10 konfessionell-kooperativ erteilt.

Der Jahrgang 11 bildet nach der Umstellung von G8 auf G9 nicht mehr die Q1-Phase, sondern die Einführungsphase der neuen gymnasialen Oberstufe und wird in 3 Klassen aus dem letztjährigen 10. Jahrgang weitergeführt. Diese Schüler werden erstmals nach G9-Regelungen im Jahr 2021 ihre Abiturprüfungen ablegen. In Jahrgang 11 bieten wir alternativ zur Belegung der 2. Fremdsprache die Belegung von 2 Wahlpflichtfächern (Informatik und Philosophie) an. Zusätzlich zum regulären Politik-Wirtschaft-Unterricht erhalten alle Klassen der neuen Einführungsphase laut Stundentafel eine weitere Unterrichtsstunde in PW zur Studien- und Berufsorientierung.

Die Q1-Phase entfällt im Schuljahr 2018/19, der Jahrgang 12 (4 Tutorenkurse) läuft als Q2-Phase und führt 2019 letztmals im G8-Rhythmus zum Abitur. Im Schuljahr 2019/20 wird es dann keine Q2-Phase und somit kein Abitur 2020 geben. Bei Nicht-Bestehen des Abiturs 2019 oder Nicht-Zulassung zum Abitur 2019 greifen Sonderregelungen, über die Herr Wachsmuth als Koordinator für den Sekundarbereich 2 individuell beraten wird. 

 

Veränderungen im Kollegium

Zum Ende des letzten Schuljahres verabschiedeten wir Frau Esther Heling-Hitzemann in die Freistellungsphase der Altersteilzeit. Ich danke Frau Heling-Hitzemann sowohl als Fachlehrerin (DE, RE) als auch als Leiterin der Fachkonferenz Religion, als Beratungslehrerin sowie als langjährigem Mitglied des Schulpersonalrates für ihre langjährigen und herausragenden Verdienste am EMAG und ich wünsche ihr für ihren neuen Lebensabschnitt alles Gute, Gesundheit und Gottes Segen.

Frau Carolin Menn (LA/BI) und Herr Christopher Schramm (EN/GE) haben mit Ende des letzten Schuljahres ihren Vorbereitungsdienst beendet. Wir gratulieren ihnen ganz herzlich zu ihrem Examen und wünschen ihnen alles Gute für ihre berufliche Zukunft an ihren neuen Schulen.

Frau Christina Löffler (EN/BI) wird kurz nach Schuljahresbeginn aus der Elternzeit zurückkehren. Ich wünsche ihr einen guten Wiedereinstieg in den beruflichen Alltag.

Zur Sicherstellung der Unterrichtsversorgung mussten wir bereits für das Schuljahr 2017/18 Lehrkräfte ganz oder teilweise an andere Schulen abordnen. Ich freue mich, meine Kollegen Frau Anke Hedden (MA/FR), Frau Carolin Christina Schroeder (EN/GE), Frau Stefanie Schlote (DE/GE), Frau Eva Petersen (FR/LA) und Herrn Frank Löffler (PW/RK/GE) wieder komplett in unseren Reihen begrüßen zu dürfen, danke ihnen für ihre Bereitschaft, an anderen Schulen auszuhelfen und hoffe, dass sie unseren schulischen Alltag mit vielen neuen Erfahrungen bereichern werden.

Da wir, wie zu Beginn dieses Schreibens bereits erläutert, aufgrund der Umstellung von G8 auf G9 im Schuljahr 2020/21 einen kompletten zusätzlichen Jahrgang (voraussichtlich dreizügig) an unserer Schule haben werden, muss der dann deutlich erhöhte Bedarf an Lehrkräften bereits jetzt in der Personalplanung berücksichtigt werden. Die entsprechenden Maßnahmen führen kurzfristig zu einer Überversorgung und somit zu befristeten Abordnungen von Lehrkräften an schlechter versorgte Schulen. Somit muss das Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium auch im Schuljahr 2018/19 Lehrkräfte an andere Schulen der Region abordnen, allerdings „nur“ als sog. „Teilabordnungen“.  Im Rahmen unserer regulären Kooperationsvereinbarung werden Frau Franziska Gelin (bereits im 2. Jahr) und Frau Katrin Rohr den Französischunterricht der Jahrgänge 7-10 an der OBS Herzberg übernehmen. Frau Andrea Meistering (EN/DE), Herr Christoph Böning-Spohr (EK/BI) und Herr Steve Linke (MA/PH) werden im Umfang von jeweils 10 Stunden an der KGS Gieboldehausen, und Frau Bettina Giza (MA/EK) und Herr Tobias Zander (IT/GE) im Umfang von jeweils 10 Stunden an der Glückauf-Schule (Grundschule) in St. Andreasberg unterrichten. Ich danke meinen Kollegen für ihre Bereitschaft, Mehrbelastung auf sich zu nehmen, indem sie an anderen Schulen aushelfen.

Ich begrüße neu an unserer Schule Frau Janina Welsch, die als Förderschullehrerin im Umfang von 2 Stunden von der Wartbergschule Osterode an das EMAG abgeordnet wird.

Als Ausbildungsschule des Studienseminars Göttingen dürfen wir uns über zwei neue Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst freuen, die ab sofort eigenverantwortlichen Unterricht an unserer Schule erteilen werden. Ich heiße Frau Katharina Jungemann (RE/LA) und Frau Sara-Marleen Stockhausen (EN/PW) herzlich willkommen und wünsche ihnen einen erfolgreichen Start und rasches Eingewöhnen bei uns.

Aufgrund des Weggangs von Frau Heling-Hitzemann kommt es zu Veränderungen in den Fachkonferenzleitungen. Frau Martina Apel-Hartmann, langjährige Leiterin der Fachkonferenz Erdkunde, wird die Leitung der Fachkonferenz Religion übernehmen. Herr Christoph Böning-Spohr hat bereits seit dem 1. März die Fachkonferenz Erdkunde übernommen. Ich danke Frau Apel für ihr großes Engagement und für ihre herausragenden Verdienste um den Fachbereich Erdkunde und ich wünsche ihr und Herrn Böning-Spohr eine glückliche Hand in ihren jeweiligen neuen Tätigkeitsbereichen.

Mit Frau Heling-Hitzemann hat uns auch eine Beratungslehrkraft verlassen. Ich freue mich, dass sich Herr Hans-Ulrich Kaufeld bereit erklärt hat, sich zur Beratungslehrkraft weiterbilden zu lassen. Die Bewerbung des Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasiums fand erfreulicherweise Berücksichtigung bei der Niedersächsischen Landesschulbehörde, sodass Herr Kaufeld als neuer Beratungslehrer gleich zu Beginn des Schuljahres in den mehrjährigen Weiterbildungslehrgang starten kann. Die Weiterbildung umfasst 40 ganztägige Studienzirkel, einen 3-tägigen Einführungskurs sowie 4 einwöchige Kompaktkurse (davon 2 in der unterrichtsfreien Zeit). Herr Kaufeld wird in seiner Beratungstätigkeit während der Weiterbildungsphase von den Studienzirkelleitern betreut und unterstützt. Ich weiß Herrn Kaufelds Engagement für unsere Schule sehr zu schätzen, danke ihm und wünsche ihm eine glückliche Hand und viel Kraft für diese herausfordernde Aufgabe.   

 

Veränderungen im Bereich Schulgelände und Schulgebäude

Im Laufe des vergangenen Schuljahres wurde für die Oberstufenschüler ein neuer Aufenthaltsraum geschaffen. Der Raum 03 erhielt einen neuen Fußboden, einen neuen Wandanstrich und Internetzugang. Die Möblierung wurde finanziell vom Förderverein übernommen. Ich danke dem Planungsteam unter der Leitung von Herrn Dietmar Telge für die sehr ansprechende Ausgestaltung sowie dem Förderverein für die Kostenübernahme.

Während der Sommerferien wurden die Wände und Fußböden der Büros des stellvertretenden Schulleiters und der Koordinatoren renoviert, neue Schränke und z.T. Schreibtische werden in den kommenden Wochen erwartet.

Ich danke dem Landkreis Göttingen als unserem Schulträger für die sehr gute, vertrauensvolle und gelingende Zusammenarbeit, nicht nur im Gebäudemanagement.

 

Aus dem Schulleben von A – Z

Dieser Abschnitt spiegelt im Verhältnis zu der Größe unserer Schule eine beeindruckende Vielfalt wieder und erhebt dabei keineswegs den Anspruch auf Vollständigkeit.

Aktionen Schüler für Schüler

Auch im vergangenen Schuljahr übernahmen Schüler des EMAG im besten Sinne Verantwortung für ihre Mitschüler.

  • Bus- und BahnScouts

Zum Wohle unserer 630 Schüler waren im vergangenen Jahr insgesamt 71 Bus- und BahnScouts und 52 Schülerlotsen im Einsatz. Diese Zahl verdient uneingeschränkten Respekt!

Ich danke allen Bus- und BahnScouts, die sich unter der Betreuung unseres Mobilitätsbeauftragten, Herrn Andreas Schepers, tagtäglich ehrenamtlich dafür einsetzen, dass sich jüngere Schüler auf dem Schulweg sicher fühlen können. In der Schuljahresabschlussfeier am 27. Juni bekamen 13 neu ausgebildete Scouts (Jhg. 8) von Herrn POK Volker Hahn (Landespolizei) und von Herrn POK Mario Wedler (Bundespolizei) ihre Urkunden feierlich überreicht.

Am 14. Juni nahm Julian Bergmann (11b) beim Niedersächsischen Landeswettbewerb der Schülerlotsen teil. Julian konnte sich als bester Schülerlotse Niedersachsens durchsetzen. Wir gratulieren ihm ganz herzlich zu seinem Erfolg und danken ihm und allen Schülerlotsen für das ehrenamtliche Engagement sowie Herrn Andreas Schepers und Herrn POK Michael Holzapfel (Verkehrswacht) für die sehr gute und engagierte Betreuung. Am 21. und 22. September wird Julian Niedersachsen beim Bundeswettbewerb der Schülerlotsen in Ludwigsburg (Baden Württemberg) vertreten. Wir wünschen ihm viel Erfolg!

  • Patenschüler

Ich danke allen Patenschülern, die sich unter der Leitung von Frau Franziska Gelin ehrenamtlich als Ansprechpartner für unsere „Fünftklässler“ engagieren, ihnen den Übergang von der Grundschule zum Gymnasium erleichtern und die Klassenlehrer der 5. Klassen unterstützen.

  • Präventionshelfer

Ich danke allen Schülern des 12. Jahrgangs, die im vergangenen Schuljahr wieder sehr erfolgreich den Klarsicht Parcours (Suchtprävention) für die damaligen 7. Klassen durchgeführt haben.

  • Schülervertretung

Ich danke den Mitgliedern der SV, die sich für die Interessen ihrer Mitschüler einsetzen. Vielen Dank auch für das beachtenswerte Engagement am Tag der offenen Tür und für die gelungene Unterstützung bei den beiden Schuljahresabschlussfeiern am letzten Schultag vor den Sommerferien.

Auslandsaufenthalte

Fünf EMAG-Schüler des 11. Jahrgangs verbringen dieses Schuljahr im Ausland: Laura-Sophie Bucska, Raphael Mönnich und Fabienne Nadzeyka in den USA, Jessica Sielaff und Hauke Jagemann setzen ihren Auslandsschulbesuch in Australien noch bis zum Ende des Kalenderjahres fort. Wir wünschen ihnen alles Gute und eine erlebnisreiche Zeit.

Vor den Sommerferien kehrten Tabea Holzapfel aus England und Max Simon aus den USA wieder nach Deutschland zurück und werden nun wieder am EMAG am Unterricht im Jahrgang 11 teilnehmen.

Danae Alexandra Villanueva Munoz aus Chile wird für ein Jahr als Gastschülerin die Klasse 10b besuchen.

Austauschprogramme

  • Polen

    In der Woche vor den Osterferien hatten Schüler des 8. und 9. Jahrgangs ihre Austauschpartner aus Góra zum Gegenbesuch in Herzberg zu Gast. Unter der Leitung von Frau Tanja Kühlewind wurde ein abwechslungsreiches Programm, unter anderem mit Workshops zum Thema „Was bedeutet Heimat?“ geboten. Die Tatsache, dass die polnischen Gäste, einschließlich der Leiterin unserer Partnerschule, Frau Magdalena Mielcarek, uns beim Markt der Möglichkeiten am Tag der offenen Tür unterstützt und ihre Schule und ihr Land präsentiert haben, zeigt exemplarisch die sehr gute und freundschaftliche Zusammenarbeit mit unseren europäischen Partnerschulen.

  • Italien

    Innerhalb kurzer Zeit haben Frau Edda von Gruben und Herr Tobias Zander beide Teile des zweiten Austausches mit dem Liceo Giovanna de Nobili (Catanzaro) durchgeführt. Die Profilklasse Italienisch des 10. Jahrgangs besuchte vom 07. - 14. April ihre Partner in Süditalien, und bereits vom 02. - 09. Juni fand der Gegenbesuch der Italiener in Herzberg statt. Das Thema „la mia canzone preferita – mein Lieblingslied“ führte hierbei zu besonders fröhlichen Momenten bei Tanz und Musik. Bereits nach den Herbstferien werden die Italianisti des diesjährigen 10. Jahrgangs zu Gast in Catanzaro sein.

  • Ungarn

    Mitte September fahren Schüler des 11. Jahrgangs zu ihren Austauschpartnern an das Neméth László Gimnázium in Budapest und werden diese noch in diesem Schuljahr zum Gegenbesuch als Gäste in Herzberg empfangen.

  • Frankreich

    In Châteaubriant wird zum neuen Schuljahr ein neuer Leiter unsere Partnerschule, das Collège „La Ville aux Roses“, übernehmen. Mir ist es in den Sommerferien gelungen, auf inoffizieller Ebene und indirekt Kontakt zu ihm herzustellen und ihm unseren Wunsch nach einem Austausch noch in diesem Schuljahr zu überbringen. Ich erwarte nach den französischen Sommerferien  im September konkretere Aussagen und hoffe sehr, wieder einen Austausch für die Französischschüler des 9. Jahrgangs realisieren zu können.

Europaschule

  • Europatag 2018

Auch in diesem Jahr wurde, schon fast zur Tradition geworden, der Europatag am 09. Mai an unserer Schule gefeiert. Nachdem die EMAG-Schüler in der 3. und 4. Stunde am Projektunterricht zum Thema „Europa“ teilgenommen hatten - die Gesamtorganisation oblag Frau Manuela Jauer - kamen zu Beginn der 5. Stunde die Schüler der Oberschule Herzberg mit ihren Lehrern und ihrem Schulleiter, Herrn Thomas Hanselmann, zum Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium. Hier präsentierten ihnen Peer-Guides die Städte Catanzaro und Châteaubriant als westeuropäische, Góra und Budapest als osteuropäische Städte, wo sich die jeweiligen Partnerschulen des EMAG befinden. Besondere Aufmerksamkeit erhielt die Exkursion, die Frau Susanne Herting und Frau Katrin Rohr anlässlich des Jubiläums des Ersten Weltkriegs mit Oberstufenschülern nach Verdun unternommen hatten. Die Verdienste von Altkanzler Helmut Kohl um die europäische Vereinigung stand im Mittelpunkt der thematischen Veranstaltung, die Herr Frank Niederstraßer für die gymnasiale Oberstufe in der 5. und 6. Stunde organisiert hatte. Gastreferent war der emeritierte Europaabgeordnete Herr Rolf Berend, der die  Rolle Helmut Kohls im Rahmen des europäischen Einigungsprozesses aus eigener Anschauung kannte. Seine wichtigste Botschaft aus Historikersicht und mit Blick auf die Zukunft: deutsche Wiedervereinigung und europäische Integration waren und sind zwei Seiten derselben Medaille!

  • „Europa in Bewegung“

„Wenn wir Europa kaputt machen, sind wir die dümmste Generation, die je gelebt hat“. Mit diesen Worten leitete der Gründer der Bürgerinitiative „Pulse of Europe“, Herr Daniel Röder das Seminar ein, das Schüler diverser Europaschulen der Bundesrepublik Deutschland an der Evangelischen Akademie am Frankfurter Römer im Juni zusammengeführt hatte. An dem Seminar „Europa in Bewegung“ nahmen seitens des EMAG Philipp Irmscher und Jonas Böhm (beide 11a), Michele Brömme (11b) und Raphael Mönnich (aktuell im Ausland) zusammen mit Herrn Frank Niederstraßer als dem Beauftragten für Erinnerungskultur in der Europaschule teil. Leidenschaftlich und charismatisch warb Daniel Röder bei der nachfolgenden Generation, die an diesem Tag von Schülern der Jahrgangsstufen 9 bis 12 repräsentiert wurde, für „mehr Begeisterung“ in Fragen der europäischen Solidarität. Die Veranstaltung gab viele Anregungen für die Gestaltung zukünftiger Europatage und wurde den Erwartungen in vollem Umfang gerecht. Ich danke den Schülern und Herrn Niederstraßer für die Teilnahme an diesem Seminar in ihrer Freizeit.

Förderverein

Im Zusammenhang mit den Veranstaltungen am EMAG ist das herausragende Engagement der Elternteams des Fördervereins hervorzuheben, die ehrenamtlich in den Pausen von schulischen und außerschulischen(!) Abendveranstaltungen Getränke und Brezeln verkaufen, um finanzielle Mittel für neue Investitionen für unsere Schule zu erwirtschaften. Zuletzt konnte von diesen Erträgen das komplette und wirklich schicke Mobiliar für den neuen Oberstufenraum angeschafft werden. Ich freue mich insbesondere darüber, dass sich Eltern bereitgefunden haben, sich in den neuen Vorstand wählen zu lassen, um sich dort ehrenamtlich zu engagieren, und spreche Herrn Stefan Appenrodt (1. Vorsitzender), Frau Doreen Westphal (Stellvertretende Vorsitzende) und Frau Reni Göhlich (Kassenwartin) meinen ausdrücklichen Dank aus. Ich danke unserem Hausmeister Herrn Florian Becker für seinen unermüdlichen Einsatz im Kontext der Aktionen des Fördervereins und möchte schließlich alle Eltern dazu ermuntern, die Arbeit des Fördervereins finanziell (z.B. durch Beitritt in den Verein) und/oder personell zu unterstützen.

Globalisierung gestalten

Seit Ende März diesen Jahres hat sich der gesellschaftswissenschaftliche Profilzweig des 10. Jahrgangs der Europaschule mit der Frage befasst, was hinter unserer Bekleidung steckt, ein Thema, worüber in unserer Gesellschaft viel zu wenig informiert und sensibilisiert wird. Die 16 Teilnehmer des Projekts produzierten einen Film, in dem es um den Weg der Kleidung geht, und darum, wer an der Jeans wie viel verdient, wie die Arbeitsbedingungen in Billiglohnländern aussehen, und was Herzberg damit zu tun hat.

Das Projekt wurde bis zu den Sommerferien unter der Leitung von Frau Nora Lena Albrecht und Herrn Jürgen Barke in den Unterrichtsfächern „teamGLOBAL“ und „Nachhaltig Handeln“ näher beleuchtet und findet in diesem Schuljahr seine Fortsetzung. Unterstützt wird das Projekt durch unsere Kooperationspartner, von dem Regisseur Herrn Herbert Dohlen und weiteren Mitarbeitern von „globocut“ und von dem Koordinator für kommunale Entwicklungspolitik Herrn Joachim Berchtold.

Gremien

Turnusgemäß finden demnächst (s. Terminplan) Elternratswahlen sowie SR-Wahlen statt. Ich danke allen Eltern und Schülern für ihre Bereitschaft, sich in den entsprechenden Gremien zu engagieren und das Schulleben des EMAG aktiv mitzugestalten.

Grundschulen (Zusammenarbeit)

  • Begabtenförderung für Grundschüler

Im Rahmen von Blockseminaren waren Schüler des letztjährigen 10. Jahrgangs von den jeweils betreuenden Lehrkräften Frau Andrea Meistering für das Fach Englisch und Herrn Benjamin Maiwald für das Fach Chemie inhaltlich, methodisch und didaktisch darauf vorbereitet worden, Schüler aus den umliegenden Grundschulen im Rahmen der Begabtenförderung (Kooperationsverbund zur Förderung besonderer Begabungen) zu unterrichten. Im Fach Englisch erarbeiteten sie landeskundliche Themen, während in Chemie das Durchführen von einfachen Versuchen Thema war. So konnten sich ca. 25 EMAG-Schüler als Lehrende erleben, während insgesamt ca. 60 Grundschüler an 3 Samstagen von ihren jungen Lehrern lernten. Die Begeisterung und der Spaß waren auf beiden Seiten sehr groß. Ich danke Frau Andrea Meistering und Herrn Benjamin Maiwald für ihre erfolgreiche Arbeit. 

  • Physik für helle Köpfe

Auch in diesem Jahr gab es unter der Leitung von Herrn Hans-Ulrich Kaufeld das Angebot „Physik für helle Köpfe“, zu dem die 4. Klassen fast aller Grundschulen unseres Einzugsbereichs an unsere Schule gekommen sind, um sich von Schülern des 8. und 9. Jahrgangs in die Geheimnisse der Physik einführen zu lassen. Dieses Projekt ist bereits seit Jahren fest etabliert und hat sich als Erfolgsmodell erwiesen.

  • Bibliothek

Zusätzlich zum Workshop „Physik für helle Köpfe“ gab es an 2 Tagen - im Kontext des jährlichen „Welttages des Buches“ inzwischen ebenfalls zur Tradition geworden - für einzelne Grundschulen das Angebot eines Leseparcours. In diesem Jahr waren es Schüler aus den Grundschulen Pöhlde, Hörden und Bad Lauterberg, die mit großer Begeisterung Wort- und Buchstabenrätsel erfolgreich lösen konnten.

Humanitäre Schule

Noch unmittelbar vor Schuljahresende wurde das EMAG vom Deutschen Jugendrotkreuz in Hannover zum 14. Mal in Folge als „Humanitäre Schule“ ausgezeichnet. Ich danke Frau Dr. Cora Bartels als der Beauftragten für die Humanitäre Schule, Frau Britta Kluwe und Frau Claudia Oelze für die Betreuung der Projekte und der Projektgruppen sowie den jeweiligen Schülern für ihr großartiges ehrenamtliches Engagement.

Musik

Am 13. Juni fand das traditionelle und wieder sehr stimmungsvolle Sommerkonzert in der gut gefüllten Aula statt. Ich danke allen Musikern unter der Leitung von Herrn Christian Gödeke, Frau Claudia Oelze und Herrn Michael Hille sowie der Tanz-AG unter der Leitung von Frau Anna-Maria Schmidt für einen wunderschönen Abend, der wieder einen musikalischen Höhepunkt im Jahresreigen darstellte und das hohe Niveau spiegelte, auf dem sich die musikalische Arbeit am Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium bewegt.

Im Rahmen des Sommerkonzertes wurde auch der musikalische Förderpreis von dem Abiturienten und letztjährigen Preisträger Jan-Cederic Ebner an Clemens Hofemann (11a) und Ole John (10b) weitergereicht. Sie werden dann das Weihnachtskonzert moderieren und dürfen als Dank für ihr bisheriges Engagement im Bereich der Technik u.a. ein Praktikum beim Göttinger Symphonieorchester absolvieren.

In Kooperation mit der Göttinger Händel-Gesellschaft nahmen Schüler des Musikprofils des 10. Jahrgangs unter der Leitung von Frau Claudia Oelze erfolgreich an dem Projekt "Ein ARD-Konzert macht Schule – Das Händel-Experiment" teil, dem vierten Projekt einer ARD-Reihe zur Vermittlung von Musik an Schulen, die 2013 gemeinsam mit dem Deutschen Musikrat ins Leben gerufen worden war. Im Rahmen dieses Projektes waren Videoclips zum Thema "Händel in 100 Sekunden" sowie verschiedene Kompositionen entstanden. Die Ergebnisse unserer Schüler konnten sich sehen lassen und wurden im Familienkonzert des Göttinger Symphonieorchesters im Mai 2018 präsentiert. Ich danke Frau Oelze für die Organisation und Durchführung dieses besonderen Projekts.

Prävention

Neben dem bereits erwähnten „Klarsicht“ Parcours der 7. Klassen fand an den Präventionstagen am 13. und 14. Juni für die Jahrgänge 5 und 6 ein Theaterstück zur Mobbing-Prävention und für den Jahrgang 9 ein von Frau Anna von Wensiersky und Herrn Christoph Isermann (Fachstelle für Sucht- und Suchtprävention) durchgeführter 4-stündiger Workshop zum Thema „Cannabis“ statt. Ich danke unseren externen Partnern für ihre Unterstützung und Frau Ulrike Hildmann als unserer Präventionsbeauftragten für die Organisation der Veranstaltungen.

Im November 2018 findet in den Klassen des 8. Jahrgangs im zeitlichen Umfang von jeweils drei Schulstunden eine besondere Aktion zur Suchtprävention in Kooperation mit dem Blauen Kreuz „Blu:prevent“ und der Polizeiinspektion Northeim-Osterode (Sachbearbeiter für Prävention Herr POK Volker Hahn) statt.

Schulbuchausleihe

Unterstützung personeller Art erhalten wir zurzeit wieder von Eltern, die ehrenamtlich bei der Schulbuchausleihe mitarbeiten. Ich danke dem Team unter der Leitung von Frau Susanne Lummer für den unermüdlichen Einsatz, für die Geduld und für die Gelassenheit in der einen oder anderen Stresssituation ;-) zumal leider in geringerer Besetzung als bisher.

Schulfahrten

Im Anschluss an die Osterferien waren die Lateinschüler des 9. Jahrgangs mit Herrn Frank Niederstraßer, Frau Eva Petersen und Herrn Michael Kremling zu der traditionellen und jährlich stattfindenden Studienfahrt in die Ewige Stadt Rom unterwegs.

Im August starten die Schüler des 6. Jahrgangs zu Klassenfahrten nach Steinach im Landkreis Sonneberg.

In der Woche vor den Herbstferien ist der 12. Jahrgang unterwegs auf Studienfahrten nach London, Kroatien und Straßburg. 

Ich danke allen Kollegen, die sich bei Schulfahrten als Organisatoren und Begleiter engagieren und wünsche den Schülern eine unvergessliche und im positiven Sinne spannende und erlebnisreiche Zeit und eine gute Heimkehr!

Sprachzertifikate

  • Deutsches Sprachdiplom der Kultusministerkonferenz (DSD1)

Das Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium ist seit Beginn des Schuljahres 2017/18 Prüfungszentrum für den Erwerb des Deutschen Sprachdiploms der Kultusministerkonferenz (sog. „DSD 1-Schule“), einer Prüfung, an der Schüler teilnehmen können, die innerhalb der letzten drei Jahre nach Deutschland migriert sind. Da sich die Zahl der Migranten mittlerweile deutlich reduziert hatte, entstand sowohl im Hinblick auf das Ressourcenmanagement als auch im Sinne der Arbeit in der Europaschule die Idee, ein regionales DSD-Prüfungszentrum am Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium einzurichten. Diese Idee stieß bei den verantwortlichen Projektmanagern des MK und des NLQ, beim Landkreis Göttingen, der die Finanzierung der Schülerbeförderungskosten zusicherte, sowie bei den weiterführenden Schulen der Region auf positive Resonanz.

Das Pilotprojekt startete erstmals im Winter 2018, sodass nach einer Vorbereitungs-AG am Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium 13 neu zugewanderte Schüler aus insgesamt 5 weiterführenden Schulen des Altkreises Osterode (HS am Neustädter Tor Osterode, OBS Badenhausen, OBS Herzberg, Tilman-Riemenschneider-Gymnasium Osterode, Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium Herzberg) den am 13. März weltweit einheitlichen schriftlichen und den am 15. März individuell gestalteten mündlichen Prüfungsteil unter dem Prüfungsvorsitz des NLQ erfolgreich auf dem Niveau B1 und A2 des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens (GeR) durchlaufen konnten.

Am 25. Juni bekamen die zu Recht stolzen Absolventen im Beisein ihrer Familien und Schulleitungen in einer Feierstunde  - im Sinne der Integration bewusst zusammen mit den Schülern des Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasiums, die im vergangenen Schuljahr die DELF- und telc-Prüfungen erfolgreich durchlaufen hatten - ihre Sprachdiplome ausgehändigt.

Inzwischen haben sich die KGS Bad Lauterberg und die OBS Bad Sachsa dem DSD-Netzwerk angeschlossen, sodass für den Prüfungsdurchgang 2019 zwei Vorbereitungs-AGs mit insgesamt 34 Anmeldungen am Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium eingerichtet wurden.

Ich danke Frau Dr. Elke Günzel als unserer DSD1-Bauftragten für ihr unermüdliches Engagement und Frau Eva Petersen für ihre Bereitschaft, sich ebenfalls als DSD1-Prüferin weiterbilden zu lassen.

  • telc (The European Language Certificate) und DELF (Diplôme d’Etudes en Langue Française)

Großer Beliebtheit erfreut sich das Angebot, ein telc-Sprachzertifikat zu erwerben. Aufgrund der hohen Nachfrage wurden im vergangenen Schuljahr zwei AGs eingerichtet, die auf unterschiedliche Niveaus (A2/B1 + B1/B2) des GeR vorbereiteten. Aus den Jahrgängen 9 und 10 erwarben 22 Schüler das telc-Diplom, das ihnen am 25. Juni in einem feierlichen Rahmen überreicht wurde. In diesem Kontext wurde auch 4 Schülern des Jahrgangs 10 das DELF-Zertifikat, das sie bereits im Herbst 2017 erworben hatten, offiziell verliehen. An dieser Stelle geht ein großes Dankeschön an Frau Margit Eberl als der Beauftragten für telc und DELF.

Umweltschule in Europa

Am 06. März fand die Multivisionsschau „RedUSE“ – Über den Umgang mit den Ressourcen der Erde“ für Schüler der Jahrgänge 6-11 in der Aula statt. Die Veranstaltung wurde vom Landkreis Göttingen finanziell unterstützt. Ziel der Multivisionsschau ist es, Jugendliche zu den Themen „Ressourcen“, „nachhaltiger Lebensstil“, „Abfallvermeidung, Abfalltrennung und Recycling“ zu informieren und zu sensibilisieren. Außerdem soll das Bewusstsein für unsere Umwelt und die Förderung verantwortungsvoller Handlungsansätze geschärft werden. Ich danke Frau Bettina Giza für die Organisation dieser wertvollen Veranstaltung.

Vernissage

Auch im vergangenen Schuljahr organisierte der Fachbereich Kunst unter der Gesamtorganisation von Frau Irina Held eine Vernissage, in der die Besucher die Kunstwerke bewundern konnten, die unsere Schüler im vergangenen Schuljahr erschaffen hatten. Die Ausstellung der Schülerarbeiten spiegelte das sehr anspruchsvolle Niveau wieder, auf dem sich die Arbeit des Fachbereiches Kunst bewegt. Die Vernissage wurde umrahmt von der Bläserklasse 6m und dem Musikkurs des 11. Jahrgangs unter der Leitung von Frau Claudia Oelze sowie von der Klasse 5c mit der Aufführung eines „Grusicals“ unter der Leitung von Herrn Christian Gödeke. Gerade das Zusammenspiel der Fachgruppen Kunst und Musik fand große Begeisterung beim Publikum.

Wettbewerbe

  • Friedensplakatwettbewerb

    In den Jahrgängen 6-8 nahmen mehrere Schüler an dem gesamtdeutschen Wettbewerb „Friedensplakat“ des Lions Clubs International teil, und zwar mit 5 Preisen auf Distriktebene mit sehr großem Erfolg! Im Rahmen der Vernissage fand die Preisverleihung durch die Lions Kabinettsbeauftragte Frau Edith Klein statt. Den 2. Platz belegte Noah Levi Podlasly (7a) mit dem Gewinn von 300 €. Je einen Künstlerkoffer gewannen Marie Müller (8a), Katharina Nieft (8c), Iva Marie Podlasly (7a) und Caroline Scheer (8a) auf den Plätzen 4, 6, 7 und 8 des Wettbewerbs. Meine Gratulation geht an alle Preisträger und mein Dank an Frau Edith Klein sowie die betreuenden Kunstlehrkräfte Frau Irina Held, Frau Anke Tuckermann und Frau Anja Weißenborn.

  • Jugend forscht

    Katharina und Viktoria Nieft (Kl. 8c) haben im Rahmen ihrer Forschungsarbeiten in der AG Jugend forscht unter der Leitung von Herrn Carsten Siebenhaar einen Sonderpreis „Klimaschutz“ der Stiftung Jugend forscht e.V. gewonnen. Am 28. und 29. Juni waren sie zu einem Preisträgertreffen in das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit in Berlin eingeladen worden, wo ihr Forschungsprojekt ausgestellt und u.a. auch von der Bundesministerin Frau Svenja Schulze besichtigt wurde. Wir gratulieren Katharina und Viktoria ganz herzlich und wünschen weiterhin viel Erfolg bei Jugend forscht. Herrn Carsten Siebenhaar gilt an dieser Stelle ein großer Dank für die Betreuung!

  • Känguru-Wettbewerb

Am 15. März nahmen unter der Leitung von Frau Irina Held und Frau Bettina Giza 250 Schüler der Jahrgänge 5-11 am Känguru-Wettbewerb teil. Preise gewonnen haben Gerben Friedrich Schulmann (6c), Noah Levi Podlasly (7a), Julia Krispin (7b), Darian Gerlach (8a), Leon Remy Rollet (8c), Murtaza Husseini Salem (9a) und Vincent Herrmann (9b).

Besonders hervorzuheben ist die Leistung von Darian Gerlach, der nach dem Drehtürenmodell bereits den Mathematikunterricht der Klasse 9a besucht und in diesem Mathematikwettbewerb deutschlandweit unter die 41 Besten von mehr als 97000 Teilnehmern gekommen ist!  

Ich gratuliere allen Preisträgern und wünsche ihnen weiterhin viel Erfolg und viel Spaß an der Mathematik!

 

Für heute grüße ich Sie und Euch ganz herzlich!

 

Ihre und Eure

Brigitte Götz, OStD‘