Gemäß RdErl. d. MK v. 16.7.2014 – 31-81 824-1 – VORIS 22410 hat ein Team des Niedersächsischen Landesinstituts für schulische Qualitätsentwicklung (NLQ) – in unserem Falle Frau Kerstin Keller-Herrlein, Frau Birgit Kuhlmei-Scheppelmann, Frau Ellen Raith und Frau Sylvia Feddersen - vom 28.09. bis zum  01.10.2015 im Rahmen einer Schulinspektion „den Entwicklungsstand“ des EMAG „bei der Umsetzung der Kernaufgaben und der Erfüllung der dazugehörigen grundlegenden Anforderungen unter Einbeziehung der Gespräche mit den schulischen Gruppen eingeschätzt“ (3.2.3). Nach selbigem Runderlass dienen Schulinspektionen in Niedersachsen dem Ziel, die „Qualität der einzelnen öffentlichen Schulen und darüber hinaus die Qualität des Schulsystems zu ermitteln, um Maßnahmen der Qualitätsverbesserung zu ermöglichen“ (1.1).

Die Einschätzung unserer schulischen Arbeit fiel erfreulicherweise ausnehmend positiv aus. Wir haben nämlich nicht nur die laut Erlass beschriebenen „grundlegenden Anforderungen“ erfüllt, sondern darüber hinaus in allen 7 Kernaufgaben die sogenannte „Prozessebene“ erreicht, in 5 Kernaufgaben sogar die zweite Prozessstufe „eingeführt“. Wir haben somit allen Grund, zufrieden und stolz auf die Qualität  unserer Schule zu sein. Zu dieser durch die Schulinspektorinnen getroffenen Qualitätseinschätzung sprachen uns im Rahmen der Schulvorstandssitzung am 01.10.2015 die Elternvertreter ihre Glückwünsche aus. Unsere Dezernentin, Frau LRSD‘ Anke Steckhan brachte mit sehr wertschätzenden Worten die Anerkennung der Niedersächsischen Landesschulbehörde für die an der Europaschule Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium geleistete Arbeit zum Ausdruck.

All diejenigen unter Ihnen und Euch, die sich für die Qualitätseinschätzungen im Detail interessieren, verweise ich auf unsere Homepage.

Das herausragende Ergebnis wird für uns Basis und Verpflichtung sein, auch in Zukunft auf diesem anspruchsvollen Niveau weiterzuarbeiten, uns kontinuierlich weiter zu entwickeln und Herausforderungen anzunehmen - die im übrigen durchaus schon präsent sind.

 

(Auszug aus dem Infobrief der Schulleiterin „EMAG aktuell“ vom 12.10.2015)