Witterungsbedingte Verspätungen

Ausfall des Zuges vom Bahnhof zum Schloss

Sollte der Zug zum Schloss erhebliche Verspätung haben oder sogar ausfallen, sind alle Schülerinnen und Schüler angehalten,  zu Fuß zur Schule zu gehen.
Sollten Sie als Eltern jüngerer Kinder diesen Weg (witterungsbedingt) für unzumutbar halten, dürfen sie Ihr Kind auch auf die nächste Verbindung warten lassen. Die Verspätung ist dann schriftlich zu entschuldigen.


Klassenarbeiten in der ersten Unterrichtsstunde
Aus organisatorischen Gründen kann es leider auch in einer witterungsbeeinflusssten Region wie dem Harzrand nicht immer vermieden werden, Klassenarbeiten in der ersten Unterrichtsstunde zu planen.
Sollte dies unumgänglich sein, sind die Kollegen angehalten, sie entsprechend kürzer zu konzipieren bzw.  spontan die Stunde mit anderen Kollegen nach hinten zu tauschen, um witterungsbedingte Verspätungen zu kompensieren.


Auf jeden Fall wird dafür gesorgt, dass Ihre Kinder  bei  witterungsbedingten Verspätungen nicht benachteiligt werden.
Bitte informieren Sie Ihre Kinder, dass sie auch bei Verspätungen nicht unruhig werden müssen.