Schultheaterwoche 2012

-##!Termin der Aufführung zuhause am EMAG: Dienstag, 10.7.2012, 1900Uhr!##-

Spannung, Aufregung, Erleichterung!

Wir waren bei der Braunschweiger Schultheaterwoche

Unsere Premiere des Stücks „Glaube Liebe Hoffnung“ (Horvàth)

Obwohl wir am Donnerstag schon morgens früh um 06:45 Uhr nach Braunschweig zur Schultheaterwoche gefahren sind, waren wir gut drauf. Nachdem wir dort angekommen sind, den Bus mit allen unseren Requisiten und Kostümen entladen und unsere Umkleiden mithilfe eines schwierigen Zahlencodes geöffnet und bezogen hatten, durften wir uns ein Theaterstück des Lessinggymnasiums  (Braunschweig) ansehen. Kurz darauf mussten wir uns schon für unser Stück vorbereiten und waren sehr überrascht, dass unser Schulleiter Herr Bötel extra aus Herberg angereist war, um uns zuzusehen und uns Glück wünschte. So langsam spürte man die Nervosität und Aufregung. Alle gingen ihre Texte noch einmal durch und der Zuschauerraum füllte sich. Trotz ungewohnter Bühne und unbekannten Publikums verlief unsere Premiere des Stückes sehr gut. Erleichtert und froh, die Aufführung hinter uns gebracht zu haben, machten wir eine längere Pause in der Braunschweiger Innenstadt, bevor die Workshops beginnen sollten. Jeder durfte an einem von drei Workshops teilnehmen: „Licht und Ton“, „Maske“ oder „Szenische Kriminalfälle“. Ich war im letzten Workshop und dieser hat mir sehr gut gefallen, da uns mithilfe einiger Übungen gezeigt wurde,  wie  ein Ansatz für ein modernes und kriminalistisches Theaterstück innerhalb kurzer Zeit entstehen kann. Insgesamt fand ich, dass sich die Fahrt zur Schultheaterwoche nach Braunschweig wirklich gelohnt hat, weil wir jede Menge Spaß hatten und neue Erfahrungen gesammelt haben. (Katrin S.)

              

Für mich war vor allem das Spielen in fremder Umgebung und die Zusammenarbeit mit Profis interessant. Auch auf die Reaktion des fremden Publikums war ich gespannt, da dieses sicher objektiver reagiert als Bekannte und Verwandte. Der Tag in Braunschweig hat mir einen kleinen Einblick in die professionelle Theaterwelt geboten und zudem den Erfahrungsschatz der ganzen Gruppe um einiges erweitern können. (Thalea B.)

 

Mir hat der Tag gut gefallen, weil ich durch das Spielen vor dem fremden Publikum neue Erfahrungen sammeln konnte und es interessant war, die Reaktionen der Zuschauer auf das Stück zu sehen. (Carolin L.)

 

Die Aufführung ist ganz gut gelaufen. Die Pause in der Stadt war auch toll und der Workshop erst! (Marius J.)

 

Mir hat unsere Aufführung sehr gefallen, da alles geklappt hat und eine super Stimmung war! Bei einem anschließenden Workshopbesuch haben wir gelernt, wie man sich blutige Wunden schminkt, mit Licht richtige Stimmungen beleuchtet und wie viele verschiedene (theatrale) Möglichkeiten es zum Umbringen anderer Leute und zum Sterben gibt. Im sehr warmen Braunschweig haben dann den schönen und anstrengenden Tag in und vor den Schloss-Arkaden ausklingen lassen. (Freya K.)

 

 

An die fremde Bühne in Braunschweig mussten wir uns erst gewöhnen, das Spielen vor einem fremden Publikum war dafür sehr angenehm.Und weil wir uns in Braunschweig nicht blamiert haben und sogar Applaus bekommen haben (!), freuen wir uns jetzt auf die Zuhause-Premiere! (Antonia R.)