Schülerlotsen

Seit 2004 gibt es an unserer Schule den Schülerlotsendienst. Um Schülerlotse zu werden, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden. Man muss mindestens die 7. Klasse besuchen und 13 Jahre alt sein. Da diese Schüler Verantwortung für andere übernehmen, sollten sie zuverlässig und pflichtbewusst sein.

Vor dem Dienst erfolgt eine theoretische Ausbildung durch die Polizei (Herr Holzapfel). Dabei gilt es ein Gespür dafür zu entwickeln, wie andere Verkehrsteilnehmer sich verhalten. Nur so können Gefahren vorausgesehen und abgewendet werden. Neben dem Verhalten im Straßenverkehr erfahren die angehenden Schülerlotsen auch etwas über Fahrgeschwindigkeiten, Brems- und Anhaltewege, Reaktionszeiten, wetterbedingte Gefahren, die Straßenverkehrsordnung, Verkehrszeichen, Vorfahrtsregeln usw., also Dinge, die auch später für viele Situationen im Straßenverkehr wichtig sind. Zum Abschluss der theoretischen Ausbildung findet eine schriftliche Prüfung (Multiple Choice Bogen) statt.

Danach erfolgt die praktische Ausbildung vor Ort durch den Verkehrsobmann unserer Schule. Am Anfang stehen ältere Schülerlotsen zur Seite, sie weisen ein und machen auf mögliche Gefahren aufmerksam, das Verhalten wird beobachtet und anschließend werden die Fehler besprochen, sodass nach einiger Zeit der Schülerlotsendienst selbstständig und unbeaufsichtigt aufgenommen werden kann.

Augenblicklich findet der Schülerlotsendienst im Bereich der Kurve vor der Sieberbrücke in der Zeit von 7.30 Uhr –7.50 Uhr statt. Die Aufgabe der Schülerlotsen besteht darin, Schüler aller Altersklassen und auch Lehrer sicher über die Straße zu geleiten.

Schülerlotsen tragen also nicht nur viel Verantwortung und helfen anderen sicher über die Straße, sondern sie sind auch Vorbild und ein gutes Beispiel für alle Verkehrsteilnehmer.