Netzwerk Fördern und Fordern

Im niedersächsischen Schulgesetz (NSchG §54 Abs. 1) verpflichtet sich das Land, im Rahmen seiner Möglichkeiten das Schulwesen so zu fördern, dass alle in Niedersachsen wohnenden Schülerinnen und Schüler ihr Recht auf Bildung verwirklichen können. Das Schulwesen soll eine begabungsgerechte individuelle Förderung ermöglichen und eine gesicherte Unterrichtsversorgung bieten. Unterschiede in den Bildungschancen sind nach Möglichkeit durch besondere Förderung der benachteiligten Schülerinnen und Schüler auszugleichen. Auch hochbegabte Schülerinnen und Schüler sollen besonders gefördert werden.

Seitdem diese Selbstverpflichtung des Landes zum Schuljahr 2006/2007 verbindlich per Erlass für alle Schulen in Niedersachsen in Kraft getreten ist, befindet sich das Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium in einem ständigen Entwicklungsprozess. Die zwei größten Stationen aus der jüngsten Vergangenheit sind hierbei im Februar 2012 die systematische Zusammenführung aller relevanten internen Bereiche zum Netzwerk „Fördern und Fordern“ sowie die Aufnahme in den Kooperationsverbund Osterode am Harz I (KOV OHA I) als Vernetzung mit externen Bildungseinrichtungen im Februar 2014. Beide Maßnahmen bilden seitdem den Rahmen unserer Arbeit, welche die Qualitätssicherung und Weiterentwicklung der Angebote zur individuellen und begabungsgerechten Förderung unserer Schüler/innen zum Ziel hat.

Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen über wesentliche Bereiche des Netzwerks "Fördern und Fordern". Bei Fragen, Anregungen und Kritik wenden Sie sich gerne an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Bild

Übersicht "Individuelle Begabungsförderung". Zum Vergrößern anklicken.